Insiderinformation und Ad-hoc-Publizität (BWS 4)

Wie Unternehmen U1_Ad-hoc-Publizität_978-3-946392-03-3Informationen zum richtigen Zeitpunkt veröffentlichen

Der Zeitpunkt, wann ein Unternehmen Informationen veröffentlicht, kann von entscheidender Bedeutung sein. Werden Informationen zurückgehalten, können Insider ihr Wissen widerrechtlich nutzen. Werden sie zu rasch veröffentlicht, schadet das Unternehmen womöglich sich selbst.

Marcel Paltin geht diesem Dilemma nach und analysiert unter Berücksichtigung der neuen Marktmissbrauchsverordnung, unter welchen materiellen und formalen Voraussetzungen Unternehmen sich von der Pflicht zur sofortigen Information der Öffentlichkeit befreien können.  Zu den Schwerpunkten der Untersuchung gehören:

– Berechtigte Interessen der Stakeholder, Anleger und Aktionäre.
– Erfordernis von Interessensabwägung und bewusster Entscheidung.
– Zivilrechtliche Haftung bei unrechtmäßiger Selbstbefreiung.
– Bestätigung der Regelungen durch die neue Marktmissbrauchsverordnung.

Der Autor
Marcel Paltin ist Wirtschaftsjurist und beim Verband der Privaten Bausparkassen tätig.

Bibliografische Angaben
Marcel Paltin: Insiderinformationen und Ad-hoc-Publizität. Anforderungen an die Selbstbefreiung von der Veröffentlichungspflicht.
Berliner wirtschaftsrechtliche Schriften, Band 4
Herausgegeben von Prof. Dr. Michael Jaensch und Prof. Dr. Irmgard Küfner-Schmitt
Broschur, 124 Seiten, 24,95 €
Gans Verlag, Berlin
ISBN 978-3-946392-03-3

Bestellhinweis
Den Titel können Sie in Ihrer Buchhandlung bestellen oder auch im Internet – z.B. bei bücher.de oder amazon.de.